OS SOCHI - JK Blog - Jöri Kindschi - XC-Skiing

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

OS SOCHI

Herausgegeben von admin in sport · 15/2/2014 14:22:17

Donnerstag 06.02.

Das Abenteuer Sochi nahm ich heute in Angriff. Zuerst mit dem Auto nach Zürich und dann der Flug nach Sochi. Nach der Einreisekontrolle ging es zum Gepäckzentrum, wo alles durchgechekt wurde, und anschliessend weiter mit dem Bus und der Gondel ins Endurance Village. Dort wohnten wir Athleten in einem schönen Chalet mit 5 Zimmern.



Freitag 07.02.

Ich konnte die Strecke besichtigen und musste zudem schon Ski testen für das Selektionsrennen am Tag darauf. Die Verhältnisse waren super.

Samstag 08.02.

Heute war der erste grosse Tag, denn es ging um die letzten beiden Plätze für den Sprintwettkampf. Ich konnte mich relativ gut darauf einstellen. Die Regeln: 2 Läufe, wobei es folgende Punkte gab: 1.Rang 100, 2.Rang 80, 3.Rang 60, 4.Rang 50.
Im ersten Lauf konnte ich im Anstieg angreifen und lief als erster durchs Ziel. Damit hatte ich schon mal eine gute Ausgangslage. Das Laktat schoss in den Körper und ich musste mich übergeben. Die Nervosität war wohl doch etwas hoch. 25 Minuten später ging es mit Lauf 2 weiter. Dort konnte ich etwas mehr taktieren und wurde am Schluss zweiter. Damit war ich zusammen mit Jovian Hediger qualifiziert. Die Erleichterung war riesig.



Sonntag 09.02.

Ein Tag zum durchatmen. Ein lockeres Training in der klassischen Technik und anschliessend verfolgten wir das Männerrennen, wobei Dario Olympiasieger wurde. Ein gelungener Auftakt mit einer sensationellen Leistung.

Montag 10.02.

Wettkampfvorbereitungstag. Zuerst Skitests und anschliessend ein paar intensive Sachen. Die Temperaturen waren sehr hoch, der Schnee wurde nass und klebte. Das Selektionsrennen war noch in den Beinen und ich fühlte mich nicht so gut.

Dienstag 11.02.

Der grosse Tag war gekommen. Der wichtigste Wettkampf stand vor der Türe. Es war wiederum sehr warm, aber beim Einlaufen war die Strecke noch relativ kompakt und ich entschied mich mit meinem Servicemann für einen Universal Ski + Schliff. Mit der Startnummer 2 nahm ich den Prolog in Angriff. Es war deutlich nässer geworden und die Kurven schwierig zum fahren. Ich hatte die Strecke relativ gut eingeteilt und qualifizierte mich als 23. für die Viertelfinals. Das erste Ziel war geschafft.



Meine Sprintkollegen im Team hatten leider Pech. Roman Schaad stürzte mit guter Zwischenzeit und Jovian Hediger hatte nach dem Selektionsrennen zu wenig Kraft. Dario wurde 13. und stand damit im gleichen Heat wie ich.

Für das Viertelfinale nahm ich einen anderen Ski, denn mittlerweile war es richtig tief. Das Anfangstempo war nicht sehr hoch und ich ging an die Spitze des Feldes. Im langen Anstieg kamen die Angriffe der Gegner und leider entstand eine kleine Lücke zu den ersten drei. Ins Stadion rein konnte ich nicht mehr herangleiten und wurde noch von einem übersprintet. Es wurde Rang 22. Fürs Weiterkommen hatte ich ein bisschen zu wenig Kraft, aber auf dieser schweren Strecke und mit der ganzen Vorgeschichte eine gute Leistung.



Insgesamt war es kein Schweizer Tag, denn Dario stürzte 2mal und Laurien schied ebenfalls als fünfte im Viertelfinale aus.
Trotzdem war es ein riesen Erlebnis, das in Erinnerung bleibt.
Nach dem Wettkampf musste ich die Skis und Taschen packen und das Athletenchalet verlassen. Mit Roman, Eli und Martin ging es in ein Hotel unten, in der Nähe der Talstation. Als Zuschauer verfolgten wir dann den Snowboard Halfpipe Wettkampf der Männer mit einer Schweizer Goldmedaille.

Mittwoch 12.02.

Es blieb uns einen Tag, um noch etwas anderes anzuschauen. Zuerst zur Damenabfahrt, wiederum mit Schweizer Gold und dazu noch Bronze, anschliessend in den Olympiapark u.a. mit dem House of Switzerland und zwei herrlichen Mahlzeiten.


Donnerstag 13.02.

Um 06:00 Uhr begann leider schon die Heimreise und das Abenteuer war vorbei. Ich nehme viele positive Eindrücke mit und habe nun zusätzliche Motivation, um weiterzutrainieren und noch besser zu werden. Ein herzliches Dankeschön an alle die mitgefiebert haben, mich unterstützen und an mich glauben.







1 Kommentar
Durchschnittliche Bewertung: 0.0/5
Herbert Hohner
2014-02-27 11:57:41
Hoi Jöri. vielen Dank für Dein Karte aus Sotschi hat uns sehr gefreut. Dein Rennen war gut, leider hat es nicht in den Halbfinal gereicht. ist schon komisch wenn mann die Quali. hat, und sich noch einmal eine Int.
Quali. machen muss..

Liebe Grüsse us Mörigen
Herbert & Lilli

Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü